Betriebsräte in wechselhaften Zeiten

Sicherheit ist wichtig - Betriebsräte diskutierten in Hofheim

Die Betriebsräte lachten zustimmend, als der Gewerkschafter und Kabarettist Joe Fass ihnen beim Empfang der IG BCE Rhein-Main im Hofheimer Showspielhaus die Anforderungen an „den perfekten Betriebsrat“ vortrug. Er solle alles ansprechen, aber nicht so viel sprechen, hieß es da. Natürlich solle er gut aussehen und auch gut reden – aber nicht zu gut. „Er soll alle Pelze waschen, aber niemanden nass machen“, fasste es Fass zusammen, das Publikum inklusive der Ehrengäste aus der Politik im voll besetzten Saal applaudierte.

IG BCE Rhein-Main

Francesco Grioli, Mitglied des Hauptvorstandes Francesco Grioli, Mitglied des Hauptvorstandes

Es war das erste Mal, dass sich die Betriebsräte nach den Neuwahlen wieder trafen. Im Bezirk Rhein-Main war im Frühjahr in 120 Betrieben gewählt worden, dort gibt es nun über 500 Betriebsräte der IG BCE. Knapp die Hälfte von ihnen ist neu im Amt, auch weil mehrere gestandene Betriebsräte das Rentenalter erreicht haben. „Da gibt es viel frisches Blut, das ist gut“, sagte der Bezirksleiter Ralf Erkens. Wünschenswert sei, dass die Zahl der Frauen in den Gremien weiter steige. Derzeit liegt die Quote bei etwa 43 Prozent.

„Die neue Saison ist nun eröffnet, doch die Themen werden nicht leichter“, kündigte Erkens an. Dies zeigte sich auch, als die Betriebsräte selbst zu Wort kamen. In einer Diskussionsrunde mit Francesco Grioli vom geschäftsführenden Hauptvorstand der Gewerkschaft sprachen sie viele Themen an, die ihnen auf den Herzen lagen. Dazu gehörten der Fachkräftemangel und der häufig fehlende Weitblick von Geschäftsleitungen (Marianne Maehl: „Sie denken nur von Hauptverhandlung zu Hauptverhandlung“). Moniert wurden geringe Ausbildungszahlen und dass Auszubildende trotz Bedarfs nicht übernommen würden. Im Zuge der Digitalisierung sei bei den Arbeitnehmern in den Betrieben die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes enorm wichtig.

Grioli gab auf die vielen Fragen ausführlich Antwort. Zuvor hatte er in einem Vortrag bereits wichtige Themen angesprochen. „Jetzt wäre angesichts der sprudelnden Steuereinnahmen doch Zeit, zum Beispiel in Berufsschulen, in Weiterbildungen und Beratungsstellen zu investieren“, forderte er die Politik auf. Die digitale Transformation berge Chancen und Risiken. Sie müsse von einer starken Gewerkschaft eng begleitet werden.

Bilder der Veranstaltung in der folgenden Fotostrecke!

Nach oben